20 neue Hochhäuser in den kommenden Jahren

Die Skylines von Deutschlands Städten kann man mit den anderen internationalen Metropolen kaum vergleichen. Hochhäuser wie man sie aus amerikanischen Stadtkernen kennt, findet man nur in Frankfurt und auch hier sind sie im internationalen Vergleich eher niedrig. In den kommenden Jahren soll Frankfurt allerdings Zuwachs an hohen Gebäuden bekommen, das höchste Gebäude der Stadt bleibt allerdings der über 300 Meter hohe Europaturm.

Hybridtürme

Ein wichtiges Projekt für Frankfurts Skyline sind die zwei sogenannten Hybridtürme, die dort in den kommenden Jahren fertiggestellt werden sollen. Hybridtürme sind Hochhäuser, die sowohl Platz für Wohnraum als auch für Büroräume schaffen sollen. Das höchste Gebäude, das entstehen soll, wird ein Hybridturm auf dem ehemaligen Deutsche-Bank-Areal sein, der ganze 228 Meter hoch werden soll. Mit dieser Höhe ist er zwar über hundert Meter kleiner als der Fernmeldeturm „Europaturm“, der das bislang höchste Gebäude in Frankfurt darstellt, in der Liste der Hochhäuser würde er allerdings das dritt höchste Gebäude bilden. Bis 2022 soll der Hybridturm fertiggestellt werden. Ein weiterer Hybridturm namens „One Forty West“ entsteht bereits in der Nähe der Messe und soll 140 Meter hoch werden. Die 40 Etagen sollen für ein Hotel, Service-Apartments und Wohnungen aufgeteilt werden.

Höchster Wohnturm Deutschlands

Das höchste Gebäude Deutschlands, das rein aus Wohneinheiten bestehen soll, steht im Europaviertel und soll noch 2019 bezugsfertig werden. Das Hochhaus trägt den Namen „Grand Tower“ und misste eine Höhe von 172 Metern. Auf den insgesamt 51 Etagen sollen rund 400 luxuriöse Apartments und Penthouse-Wohnungen mit Dachgarten neuen Wohnraum schaffen. Als Sahnehäubchen des Grand Towers gilt der geplante über 1000 Quadratmeter große Dachgarten, sowie ein Sonnendeck im 43. Stock des Hochhauses. Laut Pressesprechern sind die zwei höchstgelegenen Penthouse-Wohnungen bereits in festen Händen.

Bauen nach New Yorker Vorbild

Eines der neuen Hochhäuser entsteht derzeit im Bankenviertel und soll noch Anfang 2019 fertiggestellt werden. Mit dem Namen „Omniturm“ spricht er für sich: Omni ist das lateinische Wort für alles. Das Gebäude soll nämlich nach New Yorker Vorbild alles vereinen. Wohnen, Hotellerie, Gastronomie, Gewerbefläche und Büroräume sollen im 183 Meter hohen Omniturm ihren Platz finden.

Frankfurts Beitrag gegen die Wohnungsnot

Abgesehen von den erwähnten Hochhäusern sollen in naher Zukunft noch weitere Hochhäuser und vor allem Wohntürme in Frankfurt fertiggestellt werden. Im eher luxuriösen Europaviertel soll 2021 der Bau für den 100 Meter hohen „Tower 90“ stattfinden, doch auch in der Innenstadt am Einkaufszentrum soll das Projekt „drei Schwestern“ Platz für Wohnraum schaffen. Die drei Wohntürme sind jeweils 44, 60 und 85 Meter hoch werden und über 500 mietbare Wohnungen beherbergen.

Menü