-Henry Ford

Wenn man die Menschen vor ein paar Jahren gefragt hätte was sie wollen, wäre die Antwort vielleicht “günstigerer Sprit” gewesen. Heute wissen wir, dass die Ölquellen in den nächsten Jahren erschöpft sind und wir die nötige Energie für unsere Fortbewegung aus anderen Quellen gewinnen müssen.
Ein großer Schritt in diese Richtung ist die Elektromobilität.
Wir sind von den Fortschritten der letzten Jahre begeistert und möchten helfen diese Bewegung der neuen Transportmöglichkeit zu vergrößern.

Elektrotankstellen im Gebiet Marburg-Biedenkopf sind so gut wie nicht zu finden und falls doch sind es keine Schnell- oder Ultraschnellladestationen. Das hat zur Folge, dass Menschen, die bereits ein Elektrofahrzeug in der Umgebung nutzen, gezwungen sind ihr Auto über Nacht zu laden und nicht schnell auf dem Weg zur Arbeit oder in der Mittagspause. Auch Pendler, die einen kurzen Stopp einlegen möchten, haben keine Möglichkeit ihr Auto in kurzer Zeit “vollzutanken”.

Wir möchten Abhilfe schaffen und jedem, der ein Elektrofahrzeug fährt oder in Zukunft fahren möchte die Möglichkeit einräumen auch im Kreis Marburg-Biedenkopf problemlos und schnell zu tanken. Deshalb werden wir in Marburg, Wehrda (Stadtteil Marburgs) und Cölbe insgesamt 15 Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge bauen und diese dauerhaft für jeden zugänglich machen.

Kommende Dieselfahrzeuge in Städten und teurer werdende Spritpreise versetzen Autofahrer Deutschlandweit in Aufruhr. Doch mit einer eigentlich altbekannten Alternative zum herkömmlichen Auto kann aufkommende Panik im Keim erstickt werden. Elektrofahrzeuge existieren genaugenommen schon seit 130 Jahren, seit der Jahrtausendwende wächst ihre Beliebtheit unaufhaltsam- und das aus gutem Grund. Immerhin sind sie im Gesamtpaket sehr viel umweltfreundlicher als benzin- oder dieselbetriebene Pkws. Und da die deutsche Regierung viel Wert auf den Verkauf dieser Fahrzeuge legt, machen reduzierte Parkgebühren und Kaufprämien die Überlegung, sich ein Elektrofahrzeug anzuschaffen besonders attraktiv. Im Großen und Ganzen versteht man unter einem Elektrofahrzeug oder kurz gesagt E-Auto oder E-Mobil genau das, was der Name schon verrät. Es handelts ich um einen Pkw mit elektrischem Antrieb.

Allgemeines

Elektro- und Hybridauto

Zunächst muss allerdings zwischen reinen Elektrofahrzeugen und Hybridelektrofahrzeugen unterschieden werden. Bei der Herstellung von reinen Elektrofahrzeugen werden in der Regel Batterien als Stromquelle verwendet. Ein Hybridfahrzeug wird nicht ausschließlich durch Elektrostrom betrieben, sondern in Kombination mit anderen Antriebsarten wie Verbrennungsmotoren. Sowohl über eine Steckdose als auch über den Verbrennungsmotor aufladen lässt sich beispielsweise der Plug-In-Hybrid (PHEV). Durch das externe Aufladen ist er in der Lage, längere Strecken rein durch elektronischen Antrieb hinter sich zu bringen.

Klimaschutz

Der wohl gravierendste Vorteil, der für die Anschaffung eines Elektroautos spricht, ist natürlich der Klimaschutz. Da sie im Betrieb keine schädlichen CO2-Emissionen oder Feinstaub ausstoßen, sind sie ein wichtiger Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel. Die Auswirkungen auf unsere Luftqualität würden sich sofort bemerkbar machen, sollten wir mit einer Vielzahl von E-Autos die Fahrt aufnehmen. Außerdem riechen sie nicht und sind wesentlich leiser als herkömmlich betriebene Pkws, was vor allem in Städten mehr zur Wohlfühlatmosphäre beiträgt. Natürlich sind die umweltfreundlichen Fahrzeuge auch gut fürs Image, denn: Wer Gutes tut, redet gerne darüber. Als Aushängeschild für Firmen würde die Anschaffung von Elektroautos Wunder wirken und der Welt und damit einhergehend der Kundschaft klarmachen, dass in dieser Firma der Klimaschutz ernst genommen wird.

Elektrofahrzeuge
  • Km

Fortschritt

Berechtigterweise wird sich immer wieder gefragt, welche Strecken Elektroautos denn überhaupt nach einer Ladung hinter sich bringen können. Die gute Nachricht: Es geht immer weiter! In der Vergangenheit waren es nur hundert Kilometer, mittlerweile ist eine Praxisreichweite von 400 Kilometern gar nicht mehr so unrealistisch. Die Praxisreichweite dient allerdings nur als Richtwert. Das Ausmaß der Reichweite hängt nämlich in erster Linie von Automarke und -modell ab. Spitzenreiter bisher ist Tesla mit dem Modell S100D mit einer Reichweite von stolzen 623 Kilometern. Dabei ist das Modell mit 12.000 Kilometern nicht mal unbedingt das teuerste.

Unsere Zahlen.

1
Tankstellen
1
Standorte
1
Leistung (kW)
1
Ladezeit (in Min.)

Tankstellen

Unterschiede

Wie lange der Akku eines Elektroautos geladen wird, hängt übrigens von der Art der Ladestation ab. Bei einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose müsste das Fahrzeug zwischen acht und 14 Stunden geladen werden und braucht damit relativ lang. An einer öffentlichen Ladesäule geht es deutlich schneller: zwei bis vier Stunden werden hier als Ladezeitraum angegeben, bei öffentlichen Schnell-Ladesäulen sogar nur eine halbe bis eine Stunde. An Ultraschnell-Ladestationen ist man bei etwa 15-20 Minuten. Vergleicht man diese Zeiten, so werden die meisten E-Autofahrer Ultraschnell-Ladesäulen sicher bevorzugen, immerhin kann man sein Auto komplett aufladen und währenddessen schnell in einen nahegelegenen Supermarkt huschen oder gemütlich einen Kaffee trinken. Schnell-Ladesäulen sind allerdings im Raum Marburg bislang leider mehr schlecht als recht auffindbar, ganz zu schweigen von Ultraschnell-Ladestationen. Hier kommen wir ins Spiel.

Elektrofahrzeuge
Elektrotankstelle

ABB

Zusammen mit der Firma ABB wollen wir diesem Mangel an Schnell- und Ultraschnell-Ladesäulen entgegenwirken. ABB ist bereits seit dem 19. Jahrhundert im nachhaltigen Verkehr aktiv und vor allem mit der DC-Schnell-Ladestationen sehr erfolgreich. Bereits über 7000 dieser Stationen wurden in über 60 Ländern installiert und machen ABB damit zum führenden Unternehmen mit der DC-Schnell-Ladetechnologie. Aber auch die Hochleistungs-Ladestation Terra HP erfreut sich mit drei- bis sechsfacher Reichweite bei gleicher Ladezeit an großer Beliebtheit, vor allem in Autobahnnähe, wo es oft schnell gehen muss. Mindestens genauso beliebt ist die „DC Wallbox“ für Zuhause oder das Büro. Bezahlt werden kann bei allen Technologien ganz einfach über Paypal oder Kreditkarte. Super erfolgreich ist ABB allerdings nicht zuletzt wegen seiner Ladetechnologien für Elektrobusse. Geladen wird entweder über das Dach des Busses, um in einer Rekordzeit von drei bis sechs Minuten überbrückend zu laden oder über Nacht über herkömmliche Ladetechnologien. Die Technologien sind übrigens so gebaut, dass sie für mehrere Fahrzeugtypen und -marken ladefähig sind. Was die Vision angeht, so unterscheidet sich ABB natürlich nicht sehr von uns. Wie wir wollen sie den Klimaschutz unterstützen und eine grüne Zukunft mit ihren fortschrittlichen Schnell-Ladestationen für jedermann zugänglich machen, was den altbekannten Kritikpunkt an E-Autos, nämlich es gäbe nicht genug Tankstellen im Keim ersticken könnte.

Vermehrte Lärm- und Geruchsreduktion sind nur Beispiele für das, was sich durch vermehrtes Fahren von Elektrofahrzeugen direkt auf uns auswirkt, von den globalen Auswirkungen auf unser Klima ganz zu schweigen. Elektroautos sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, wenn es darum geht, unseren Planeten für kommende Generationen zu schützen und zu erhalten. Dank der E-Autos müssen wir nicht einmal auf unsere persönliche Mobilität verzichten, sondern können den Klimaschutz mit diesem wichtigen Punkt der heutigen Zeit vereinen. Hand in Hand mit der Firma ABB geben wir also unseren Beitrag zu einer grüneren Zukunft ab und stellen Ihnen damit Ihren Teil bereit. Sie müssen ihn sich nur abholen.

Menü