Für wen die blaue Plakette ein Fahrverbot bedeuten würde

Fahrverbote versetzten Autofahrer in den vergangenen Monaten deutschlandweit in Aufruhr. In Stuttgart und Hamburg beispielsweise traten Dieselfahrverbote bereits in Kraft, doch auch in anderen Ballungszentren und Großstädten kann man sie in naher Zukunft erwarten. Die Kommunen allerdings stellen sich einer Herausforderung: Wie soll man überhaupt erkennen, welche Autos sauber sind und welche nicht? Hier käme die blaue Plakette ins Spiel.

Blaue Plakette gilt als umstritten

Obwohl anhand der blauen Plakette auf einen Blick erkennbar wäre, welche Autos die Stadt befahren dürfen und welche nicht, sehen viele sie eher kritisch. Da sie beispielsweise nur an besonders schadstoffarme und saubere Autos vergeben würde, könnten viele Millionen Autofahrer die Innenstädte nicht mehr befahren. Befürworter halten die Fahrverbote, die mit der blauen Plakette einhergehen allerdings für wichtig, um die Bewohner der Städte vor giftigen zu schützen, da diese Schleimhäute und Atemorgane angreifen oder sogar für Herzkreislauf- oder Lungenkrankheiten verantwortlich sein können. Betroffene Kommunen sollen allerdings selbst entscheiden dürfen, ob sie derartige Fahrverbote einführen wollen oder nicht.

Wer würde die Plakette bekommen?

Die blaue Plakette würde vor allem Fahrverbote für Dieselfahrzeuge bedeuten, die nicht der Abgasnorm Euro 6 entsprechen, ebenso wie Benziner mit schlechteren Normen als Euro 3. Nur Autos, die einen besseren Standard aufweisen als eben erwähnt oder Elektroautos dürften dann die betroffenen Stadtteile befahren. Im März 2018 allerdings brachte nämlich Präsidentin des Umweltbundesamts Maria Krautzberger die Idee des zweistufigen Modells ins Spiel. Eine hellblaue Plakette würden nur nachgerüstete Diesel der EU-Abgasnorm Euro 5 und alle Euro-6-Diesel erhalten, eine dunkelblaue bekämen Diesel der neuesten Abgasnormen Euro 6d-TEMP und Euro 6d. Krautzberger ist sich allerdings sicher, dass die dunkelblaue Plakette eher eine Ausnahme als eine Regel wäre, da betroffene Städte dank dieser Unterteilung nicht so streng sein müssten.

Die Idee der blauen Plakette kam erstmals im August 2016 auf, wurde aber wegen der zahlreichen Kritiken erst einmal wieder verworfen. Im Zuge der Fahrverbote für Diesel in zahlreichen deutschen Innenstädten und der neuen Unterteilung in hell- und dunkelblau kam die Plakette allerdings erneut ins Gespräch. Wann genau die Plakette eingeführt werden soll, und ob überhaupt ist bislang noch nicht festgelegt, ebenso wenig wie die Kosten, die der einzelne Fahrer dank ihr tragen würde, doch wir bleiben gespannt.

Menü