Immobilie richtig verkaufen

Planung

Der Verkaufsprozess einer Immobilie kann heutzutage eine Wissenschaft für sich sein. In der heutigen Zeit wird es immer schwieriger, das eigene Haus oder die eigene Wohnung zu verkaufen. Durch die Internetnutzung haben viele Käufer die Chance etliche Immobilien parallel zu vergleichen.
Umso wichtiger ist es, dass der Verkauf Ihrer Immobilie professioneller denn je vonstatten geht.

Wir zeigen Ihnen wie Sie ihre Immobilie richtig verkaufen.

Viele Menschen unterschätzen den Zeitaufwand, den der erfolgreiche Verkauf einer Immobilie mit sich bringt. Um sicher in den Verkaufsprozess einzusteigen, zeigen wir Ihnen die wichtigsten Schritte, so dass Sie Ihre Immobilie richtig verkaufen können. Der Verkaufsprozess unterteilt sich in drei Phasen.
Primär ist die Vorbereitung, sekundär die Verkaufsphase, abschließend folgt die Verkaufsabwicklung.

Vorrangig gilt es sich gut vorzubereiten. Dies bedarf ausreichend Zeit, da für eine professionelle Bearbeitung der Immobilien viele Informationen zusammengetragen werden müssen.

Folgende Unterlagen benötigen Sie:

Grundrisse

Grundbuchauszug

Energieausweis

Versicherungsnachweis

Teilungserklärungen

Verwalterverträge

Energieverbrauchsabrechnung

Instandhaltungs- und Modernisierungsrechnungen

Wenn alle diese Informationen über die Immobilie zusammengetragen wurden, ist der Verkaufspreis zu ermitteln.
Dieser ermittelt sich heutzutage durch Angebot und Nachfrage. Sie können sich ein ungefähres Preisbild machen, indem sie nach ähnlichen Immobilien mit vergleichbaren Eigenschaften Ausschau halten.

Reinigung

Als Nächstes sollte die Immobilie „zum Strahlen“ gebracht werden.
Beim Verkauf gilt: Der erste Eindruck zählt und der Letzte bleibt.
Niemand kennt die Immobilie besser als Sie selbst, demnach wissen Sie wie man das Objekt am besten in Szene setzt und worauf zu achten ist. Sorgen Sie für einen gepflegten Eindruck, innen wie außen. Das bedeutet, dass alle offensichtlichen Mängel beseitigt, noch ausstehende Reparaturen erledigt und Ihre Immobilie durch viel Licht und Raum gekonnt in Szene gesetzt wird. All dies sorgt dafür, dass die Immobilie möglichst vielen Interessenten gefällt und einem Kauf in naher Zukunft nichts mehr im Wege steht.

Exposé

Wenn dies geschafft ist, sollte ein Kaufangebot verfasst werden. Hier ist ein informatives Exposé der Schlüssel. Hierfür dient ein Kurztext, in welchem alle notwendigen Informationen beschrieben werden. Dazu gehören Baujahr, Größe, Lage, Ausstattung, Energieausweis, Preis und alle weiteren Vorzüge, die Ihr Verkaufsobjekt hat, um es in ein gutes Licht zu rücken.

Schöne Bilder fallen dem Interessenten besonders ins Auge und sind die Visitenkarte der Immobilie und Ihr Schlüssel zu einem erfolgreichen Verkauf.

Hier ein Beispiel-Exposé:

Verkauf

Sofern diese Punkte bearbeitet sind, beginnt die Verkaufsphase.
Hier ist die Devise, je professioneller man vorbereitet, desto höher sind die Verkaufschancen. Für den Fall, dass die Anzeige schon geschaltet ist, sollte der erste Kontakt mit den Interessenten aufgebaut und am besten auch gleich ein Besichtigungstermin vereinbart werden. Falls der Termin gesetzt ist, wäre es ratsam den Interessenten eine persönliche Führung durch die Immobilie zu geben. Hier sollten alle notwendigen Unterlagen und alle wichtigen Eckdaten bereitstehen, damit sie auf alle möglich aufkommenden Fragen vorbereitet sind.

Wenn die Käuferauswahl beschränkt wurde und Sie einen potenziellen Käufer herausfiltern konnten, wird folglich der Kaufpreis verhandelt. Der erfolgreiche Verkauf setzt gewisse Erfahrung voraus, demnach sollte man in dem Bereich ratsamer Weise sehr gut vorbereitet sein, um eine realistische, preisliche Einigung für beide Parteien zu erzielen.

Abschluss

Im Falle, dass all diese Dinge erledigt sind, kommt es zu einer Verkaufsabwicklung.
Damit sie nach dem Verkauf keine unangenehme Überraschung erleben, sollten Sie die Zahlungsfähigkeit des Käufers überprüfen. Sie könnten hier den Käufer um eine Bonitätsprüfung bitten, um seine Zahlungsfähigkeit realistisch einzuschätzen.

Sofern alles stimmt, kommt es zum Kaufvertrag zwischen Ihnen und dem Interessenten. Dieser kann in den darauffolgenden zwei Wochen noch einmal geprüft und abgeändert werden, falls es noch zu Unstimmigkeiten kommt.
Wenn der Vertrag vom Käufer und Verkäufer unterschrieben ist, wird dieser notariell beurkundet und das Rechtsgeschäft ist folglich abgeschlossen.
Des Weiteren muss der Käufer den Kaufpreis auf das gewünschte Konto des Verkäufers überweisen und mit der Eintragung in das Grundbuch wird dieser zum Eigentümer der Immobilie.

Herzlichen Glückwunsch, Ihre Immobilie ist erfolgreich verkauft.

Wie Sie lesen können ist der Verkauf einer Immobilie kein Hexenwerk und leichter als viele vermuten. Es gibt trotz allem wichtige Punkte auf die man achten muss, um nicht mit unrealistischen Erwartungen in eine Kaufverhandlung zu gehen.
Wir hoffen, dass wir Licht in die Welt des Verkaufs von Immobilien bringen konnten und Sie sich beim Verkauf Ihrer Immobilie nun sicherer fühlen.

Möchten Sie Ihre Immobilie verkaufen?
Menü